Autor Thema: Avec permis: Aufbau Renault Maxi 5 Turbo  (Gelesen 2860 mal)

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Avec permis: Aufbau Renault Maxi 5 Turbo
« am: November 04, 2007, 16:04:25 Nachmittag »
Nachdem R5MaxiTurbo kaum Zeit hat, um den Aufbau seines Maxi Turbos zu zeigen, möchte ich euch seine Arbeit vorstellen (mit Erlaubnis versteht sich ;)):
Es war Ende 1995 als ich mir meinen dicken Turbo suchte. Nein, an sich habe ich gar nicht wirklich gesucht, sondern im Magazin des Renault 5 Club Deutschlands war eine Anzeige, die mir suggerierte, dass ich so ein Auto haben musste: Renault 5 Turbo, 10 Jahre stillgelegt, 14.000 DM. Beim Telefonat mit dem Besitzer stellte sich heraus, dass der Fahrzeugbrief derzeit angeblich bei der Bank liegen würde, was aber in den kommenden Tagen erledigt sein sollte. Der Besitzer schickte mir dann auch mehr oder weniger gute Bilder von dem Auto, typische Verkaufsfotos eben: Polaroids, unterbelichtet, in der Dämmerung mit Blitz der bis 2 Meter vor dem Auto alles erhellte - das Auto aber nicht. Aber ok, das Angebot war verlockend zumal der Besitzer von einem 'guten Zustand, ein Kundendienst müsste gemacht und neue Reifen montiert werden' sprach. Alles war vorbereitet um das Auto abzuholen, immerhin 450 km von hier. Aber der Besitzer kam mit immer neuen wilden Erklärungen, die Bank rücke den Brief nicht raus, aber kommende Woche ganz bestimmt usw. Hin oder her, es sollte wohl nicht mein Turbo werden. Aber ihr kennt das bestimmt auch, wenn das Feuer erst einmal brennt :-\... es kam wie es kommen musste, ich kaufte mir einen (anderen) Turbo und hakte das angebliche 14.000 DM-Schnäpchen unter 'Erfahrung' ab. Der Sommer mit meinem Turbo war prima, keine Probleme, einfach Freude. Im Oktober, sieh an, meldet sich der offensichtlich wenig liquide Verkäufer wieder und fragt, ob ich noch Interesse an seinem Auto hätte, er hätte den Brief zwischenzeitlich bekommen. Von den Fotos her wusste ich, dass verschiedene Teile in dem Auto sind, die an meinem Auto fehlten. Der Preis lag nach wie vor bei 14.000 DM und ohne lange zu überlegen sagte ich zu. Im November war es soweit, Anhänger gesattelt, Turbo wir kommen.
Oh weh, welch eine Grotte... rostig, versifft, Lack abgeschossen ('BMW Motorradl-Rot', O-Ton des Verkäufers). Aber immerhin, er läuft, 150 m auf den Anhänger. Kein Vergleich zu meinem Turbo, ein Restaurationsobjekt, aber keinesfalls ein Auto, das man mit einem Kundendienst und neuen Reifen wieder auf die Strasse bringen kann. Zuhause nach heftigen Diskussionen mit meiner Freundin (und jetzt Frau) war für mich klar, ich mache mir die Teile aus dem Auto, die ich haben möchte und verkaufe den Rest wieder. Und so kam es. Irgendwann Anfang 1997 übernahm Dirk das Auto und machte sich ums Handumdrehen an die Restauration. A-Säulen durchgerostet, Türen durch, Windschutzscheibenrahmen durch usw. Beim Öffnen des Motors kam die traurige Wahrheit zu Tage: Zylinderkopf vom Alpine Turbo, Rumpf vom 1,3 Liter, alle Anbauteile vom dicken Turbo. Und es begaben sich zwei Jungs zum Anwalt und begannen einen Prozess wegen arglistiger Täuschung...

to be continued
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Avec permis: Aufbau Renault Maxi 5 Turbo
« Antwort #1 am: November 04, 2007, 16:17:51 Nachmittag »
Die Anwälte schlugen sich die Köpfe ein, es kam zum Prozess vor dem Amtsgericht. Der Beklagte behauptete, er hätte an diesem Auto nichts verändert, seine Frau behauptete, sie wären mit diesem Auto mehrmals nach Belgien oder Holland gefahren, auch ein guter Freund wäre mehrmals damit gefahren. Dieser war als Zeuge vor Gericht geladen, die Frage nach seinem Beruf beantwortete er mit Polizeimeister (muss wohl ein etwas höherer Titel bei der Polizei sein). Prima Aussichten, wenn der jetzt bestätigt, dass er mehrmals mit dem Auto gefahren sei und daran nichts zu bemerken war können wir einpacken. Aber es kam anders: er ist nicht mit dem Auto gefahren, er kann nichts dazu sagen, ob daran etwas verändert ist oder nicht, da er das Auto an sich nicht kennt 8). Naja, vielleicht war der IQ des Beklagten nicht der Höchste... wir hätten so jemanden garantiert nicht als Zeugen benannt. Es kam zu einer weiteren Verhandlung, wir hatten zwischenzeitlich den Vorvor- und den Vorvorvorbesitzer ausfindig gemacht und mussten feststellen, dass an dem Auto schon früher einiges gedreht wurde. Es wurde bestätigt, dass nach einem Motorschaden Lagerschalen vom Sauger verbaut wurden und unser Vorbesitzer davon Kenntnis hatte. Tja... bei einer weiteren Verhandlung am Amtsgericht wurden diese Personen als Zeugen vernommen, das Urteil lautete Schadensersatz wegen  arglistiger Täuschung, um die 10.000 DM sollten zurückfliessen.
Aber: der Verkäufer ging in Berufung. Die Verhandlung vor dem Landgericht war so kurz wie für den Beklagten schmerzlich... es war eine Richterin, die den Sachverhalt schnell auf den Punkt brachte: Der Verkäufer könne ruhig erneut in Berufung gehen, das Urteil wird sich dadurch nicht ändern. Anhand der im Vorfeld erbrachten Beweise mit Gutachten, Zeugenvernehmungen usw. ist die Rechtslage eindeutig. Unsere Gegenpartei zog sich kurz zur Beratung zurück, kam schnaubend und wütend wieder zurück und akzeptierte das Urteil :).
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Avec permis: Aufbau Renault Maxi 5 Turbo
« Antwort #2 am: November 04, 2007, 16:31:39 Nachmittag »
Ich meine, es waren mit Verzugszinsen 12.800 DM, die wir als Schadensersatz zurückbekamen. 2001 war der Fall endgültig abgeschlossen, die Akten sind mittlerweile Bestandteil der Restaurationsdokumentation :D. Der Prozess war dem Fortgang der Restauration natürlich nicht förderlich, da bis zur definitiven Urteilsverkündung und aller Berufungsfristen an dem Auto nicht wirklich gearbeitet werden sollte und konnte. Die Karosse war gestrahlt und grundiert, die Technik- und Interieurteile wohl eingelagert. Studium und Praxissemester leisteten auch einen Beitrag, warum über die Jahre hinweg keine merkliche Veränderung am Projekt stattfand. Was im hinterher vielleicht auch nicht schlecht war: es reifte die Überzeugung, dass es nicht wie ursprünglich gewollte ein Tour de Corse im DIAC-Design sondern ein Maxi 5 Turbo im DIAC-Design wird. Über die Zeit hatten sich Kontakte zu irgendwelchen Leuten und Teilequellen ergeben, die solch ein Projekt nicht unwahrscheinlich werden liessen. Auch die Möglichkeiten und insbesondere Dirks Fertigkeiten haben sich über die Jahre deutlich entwickelt.
Heute, ziemlich genau 11 Jahre nach der lässigen Turboabhol-Aktion steht die Karosse nach wie vor in unserer Werkstatt. Aber es tut sich regelmässig, so wie die Zeit und die finanziellen Mittel es zulassen etwas an ihr, seht selbst :).


lecar5
« Letzte Änderung: November 05, 2007, 12:50:16 Nachmittag von lecar5 »
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Avec permis: Aufbau Renault Maxi 5 Turbo
« Antwort #3 am: November 04, 2007, 16:38:17 Nachmittag »
Noch eins ;)
« Letzte Änderung: November 05, 2007, 12:50:38 Nachmittag von lecar5 »
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!