Autor Thema: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.  (Gelesen 2892 mal)

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #30 am: Mai 06, 2021, 21:07:02 Nachmittag »
Also so schlecht find ich jetzt den gris galaxie nicht meine alte frisch lackierte Alpine wirkt auf den Bildern ähnlich.  :)

Ich habe deine 310er blasser in Erinnerung als das, wie mein Dicker jetzt lackiert ist. Zugegebenermassen habe ich dein Auto aber auch nur ein Mal gesehen, das war an der TurboFever als die Lichtverhältnisse nicht die besten waren...
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
The boy's back at home!
« Antwort #31 am: Mai 06, 2021, 21:18:20 Nachmittag »
Letzte Woche war es endlich soweit - the boy's back at home :)!







Das hier war mir wichtig:



Die Jungs haben eine tolle Arbeit abgeliefert, was ich jetzt nochmal mehr schätze, da ich weiss, was es für eine Heiden-Arbeit ist, so eine Karosserie zu lackieren. Und man darf nicht vergessen: Berthold, der eigentliche Lackierer ist weit über 70, Klaus, der vieleviele Details in der Vorbereitung übernommen hat hat mittlerweile den 6er deutlich überschritten. Von dem her nochmals mehr: Respekt, Männer, tolle Arbeit :)! Und falls Fragen aufkommen: die Tropfen sind Wasser, es hat geregnet, als der Bub heimkam.
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #32 am: Mai 06, 2021, 21:34:05 Nachmittag »
Was an sich klar war ist, dass mit der lackierten Karosserie ein Motivationsschub einsetzt. Und obwohl ich von den Lack-Guys mehrfach die eindringliche Empfehlung bekommen habe, die lackierte Karosserie 8 Wochen ruhen zu lassen kann ich nicht an mich halten und räume schon mal die Heckklappe beiseite ::)...





Wiederum btw: der lackierte Schriftzug auf der Scheibe verändert die Haptik der Scheibe doch recht deutlich. Da die lackierte Fläche zunächst glasperlengestrahlt wurde ist steht der Schriftzug jetzt leicht hinter der Oberfläche zurück - statt wie bislang durch die aufgeklebte Folie hoch. Der Wischer sollte jetzt eigentlich über den Schriftzug wischen können, ohne ihn abzuschaben. Und weiterhin hat sich der Klang der Scheibe verändert, ich habe das Gefühl, dass die strahlerei die Oberflächenspannung der Scheibe zerstört hat. Beim Einbau jedenfalls hat sie sich ziemlich schlabberig angefühlt...
« Letzte Änderung: Mai 06, 2021, 21:39:42 Nachmittag von lecar5 »
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #33 am: Mai 07, 2021, 07:22:44 Vormittag »
Wenn Joes Green Monster der T3 ist, dann wird der hier der T1.1. Beeindruckend!

Aber leider, leider wird damit das nächste Auto seinem eigentlichen Bestimmungszweck entzogen. Der Kleine kriegt nie wieder auf die Fresse, wetten?

Und weiterhin hat sich der Klang der Scheibe verändert, ich habe das Gefühl, dass die strahlerei die Oberflächenspannung der Scheibe zerstört hat.

Ich glaub nicht, dass das möglich ist. Wenn du bei einer Sekurit Scheibe die Oberflächenspannung zerstörst, hast du nur noch Krümel.
« Letzte Änderung: Mai 07, 2021, 07:37:59 Vormittag von godsey »
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #34 am: Mai 07, 2021, 07:35:38 Vormittag »
Btw: ich hab irgendwo mal aufgeschnappt, dass gelbe Fernscheinwerfer in D nicht zulässig wären. Die ganzen Clio 16V Anfang der 1990er-Jahre hatten aber alle gelbe Fernscheinwerfer. Wie passt das zusammen?
Die Rennleitung wird sich am Auto schon für andere Dinge interessieren, die Zusatzscheinwerfer werden bestimmt nicht beanstandet ;).

Ich hab auch Zweifel, ob die Rennleitung Nebel- und Zusatzfernscheinwerfer unterscheiden kann, aber verboten sind gelbe Fernlichter definitiv:

https://www.bussgeldrechner.org/gelbe-scheinwerfer.html#:~:text=Gelbe%20Scheinwerfer%20sind%20verboten%2C%20aber%20gelbe%20Nebelscheinwerfer%20ziehen,nicht%2C%20allerdings%20m%C3%BCssen%20Sie%20mit%20einem%20Bu%C3%9Fgeldbescheid%20rechnen.

An dem Auto kann und wird die Ordnungsmacht gar nix bemängeln, was auch?
(Ich hoffe ja inständig, dass du nicht wieder den blöden Devil montierst)
« Letzte Änderung: Mai 07, 2021, 09:21:48 Vormittag von godsey »
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS

Offline Turbo_Cevennes

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 148
    • Autohaus Räthel
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #35 am: Mai 07, 2021, 15:43:58 Nachmittag »
Das mit den gelben Scheinwerfern (Fern und Nebelscheinwerfer) hab ich mal bei meinem TüV nachgefragt, bevor meiner in Deutschland zugelassen wurde. Der sagt wiederum, daß diese bei französischen Oldtimern erlaubt sind wenn sie damals schon so verbaut wurden. Darum hab ich unten auch gelbe Fernscheinwerfer montiert.
Gruß Martin

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #36 am: Mai 22, 2021, 16:52:44 Nachmittag »
Die Türen sind für den Einbau konfektioniert  :).



Der Einbau an sich ist keine grosse Sache, Werkzeug und Befestigungsmaterial bereitlegen, die Tür auf einen Wagenheber setzen und zur A-Säule buxieren. Etwas aufwändig ist ist natürlich die sorgfältige und vorausschauende Arbeit, schliesslich sollen die neu lackierten Teile ja nicht gleich wieder verschrabbelt werden.



Und eigentlich sieht das Ergebnis richtig lecker aus:



Wenn da, jaaaa, wenn da nicht auf einmal am unteren Ende der A-Säule Lack-Krümel liegen würden :-\... Och, nich so schlimm, das ist der Lack, der sich jetzt von den Scharnieren löst, das hört auf. Aber nein, das ist es nicht :(... es ist das untere Gelenk, das beim Schliessen der Tür von innen gegen den Kotflügel drückt und den nach aussen wölbt :(. Verdammt, jetzt rächt sich, das da letzten September der Kotflügel nochmal ab war!



Die Türen waren ganz bewusst die letzten beweglichen Teile, die ich von der Karosserie genommen habe. Die Türen waren mein Fixpunkt, an denen ich die hinteren Kotflügel beim ankleben ausgerichtet habe. Und die Türen waren sowohl an der vorderen Kante als auch in der Fläche die Teile, an denen sich die Montage der vorderen Kotflügel orientiere. Erst als die 4 Kotflügel wieder befestigt waren hab ich die Türen rausgenommen. Dann aber, bei der Dachspoilermontage ist es deutlich geworden, dass der rechte Kotflügel zu tief sitzt. Und gezwungenermassen habe ich den Kotflügel nochmals abgenommen und etwas höher positioniert wieder neu befestigt - in die gleichen Nietlöcher im Schweller! Und das war wohl doch nix :(... Ok, bloss nicht mehr allzu häufig bewegen, ich muss mir etwas einfallen lassen, so kann und mag ich das nicht lassen. Kotflügel am Schweller nochmals ab und mehr nach aussen setzen? Der ist nicht nur vernietet sondern auch verklebt, das wird nix ohne kein flächigen Flurschaden anzurichten. Einfach lassen? Weiss nicht, mir sieht es so aus, als dass sich das Gelenk durch das GFK durcharbeitet. Die Tür weiter nach hinten setzen? Aber die Spaltmasse passen doch soweit... mit einer kurzfristigen Entscheidung wird das nix, da muss ich eine Nacht drüber schlafen.

Jedenfalls bau ich den Schweller an. Und schwupps - sieht's schon wieder mehr nach Auto aus :)!



Spaltmasse passen hinten



und vorne auch :D



Auf dem letzten Bild sieht man etwas, wie sich das Gelenk durch den Kotflügel durchschabt.

Links das gleiche Spiel, hier passt alles auf Anhieb :D. Eigentlich klar, hier haben die Teile im Rohbau ja schon gut zusammen gepasst.



Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #37 am: Mai 22, 2021, 17:13:55 Nachmittag »
Es hilft nix, so mag ich die rechte Tür nicht lassen. Also nochmals raus. Mit der Idee, das Gelenk etwas zu kürzen bzw. die Kante, die drückt, etwas abzurunden. Vorher natürlich durch den Türspalt mit Edding markieren, wo ich möglichst etwas wegmachen muss.





Und mit einem Heiden-Respekt und hochkonzentriert spann ich die 24er-Fiberscheibe auf den Winkelschleifern und futschle mit gaaanz viel Gefühl und nochmehr Geduld das Gelenk runter ???. Glaubt mir, das ist echt gar kein gutes Gefühl, an den frisch lackierten Teilen mit dem kreischenden Winkelschleifer zu hantieren! Feile, Säge und Co hab ich zwar in Erwägung gezogen, wegen der hin- und herwacklerei der Tür auf den Böcken wieder verworfen. Ruck-zuck wäre die Tür von den Böcken gefallen, dann ist die Kacke auch am dampfen. Dann lieber den Winkelschleifer und minimal-invasiv, der hierbei entstehende Schaden könnte vielleicht ein Spot-repair-Mensch wieder richten.



Aber es geht alles gut :)!



Grundierung noch drauf und wieder rein ins Auto. Dieses Mal passt alles :D! Einzig vielleicht, dass der Kotflügel um unteren Bereich gegenüber der Tür nun etwas zurücksteht. Das nehm ich aber gerne in Kauf, solange Teile nicht aneinander schrabbeln.



Spiegel an die Türen montieren und Scheinwerferträger reinnieten sind zwar nur 8 Worte, aber die können ganz schön hinhalten. Gegen 2 Uhr morgens ist dann endlich Feierabend. Äh, -morgen ;).


Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #38 am: Mai 22, 2021, 20:41:18 Nachmittag »
Oh Mann,
ich glaub, da bin ich echt froh, das nur im Netz zu lesen und nicht live dabei gewesen zu sein. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie die Stimmung war. Interessant zu sehen, dass du beim Zusammenbau eine völlig andere Reihenfolge wählst als ich. Ich arbeite von innen nach außen, du andersrum...
« Letzte Änderung: Mai 22, 2021, 21:58:51 Nachmittag von godsey »
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 762
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Ein hartes Bremspedal ist nicht das, wonach es aussieht. Oder: Ein langer Weg.
« Antwort #39 am: Mai 23, 2021, 11:33:16 Vormittag »
Interessant zu sehen, dass du beim Zusammenbau eine völlig andere Reihenfolge wählst als ich. Ich arbeite von innen nach außen, du andersrum...

Deine Vorgehensweise ist in jedem Fall die sinnvollere, da gibt's nichts zu diskutieren. Der wirklich treibende Grund, warum ich die beweglichen Teile schon montiert habe ist einzig, dass die Klamotten endlich nicht mehr im Weg rumstehen. Hätte ich irgendwo den Platz, wo ich die Teile sicher lagern könnte würde ich auch von innen nach aussen arbeiten.

CU, LeCar5
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!