Autor Thema: Stabilisator umbauen  (Gelesen 1697 mal)

Offline Turbo_Cevennes

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 148
    • Autohaus Räthel
Stabilisator umbauen
« am: Januar 16, 2020, 17:51:01 Nachmittag »
Hallo, hätte mal wieder eine Frage an unsere Profis.
Da wir immer wieder mit unserem Turbo etwas schneller auf der Rennstrecke unterwegs sind. Ist die Seitenneigung des R5 leider nicht so optimal. Hat vielleicht jemand einen Vorschlag wie man dieses verbessern könnte. Das Fahrwerk ist schon auf das Eibach umgebaut und die Drehstäbe ausgebaut. Vielleicht hat noch jemand stärkere Stabis oder eine Idee wie man die Anbindung der Stabis an das Fahrwerk umbauen könnte? Die Gummi Anbindung des originalen Stabis ist einfach zu weich.

Grüße Martin und Barbara

Offline R5MaxiTurbo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 215
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #1 am: Januar 16, 2020, 20:59:36 Nachmittag »
HI,

was ist denn dein Problem? Übersteuern? Untersteuern?

Wenn du den vorderen Stabi härter machst, dann wirst du dir wahrscheinlich mehr Untersteuern einhandeln.

Gruß

Dirk

Offline Turbo_Cevennes

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 148
    • Autohaus Räthel
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #2 am: Januar 17, 2020, 08:13:15 Vormittag »
Das Problem ist das der Wagen hinten das Kurveninnere Rad in der Luft hat und somit kein vortrieb mehr zustande kommt.
Er ist jetzt auch noch ziemlich übersteuernd das wäre hilfreich um den Wagen neutraler zu bekommen.

Gruß Martin

Offline le dragon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1 930
  • Alles wird gut..........
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #3 am: Januar 17, 2020, 13:03:31 Nachmittag »
Hallo Martin,

wenn der Wagen übersteuert, solltest du den vorderen Stabi verstärken, nicht den hinteren.
Ich habe bei mir den hinteren verstärkt und mit Unibal befestigt. Danach hat das Auto deutlich untersteuert. Daher werde ich jetzt auch den vorderen Stabi verstärken. ;)
Generell bewirken stärkere Stabis sowie Unibal- statt Gummi-Befestigungen aber natürlich geringere Seitenneigung. Gegen deine mangelnde Traktion wäre aber auch eine Sperre hilfreich. Ansonsten kannst du dem Übersteuern auch mit mehr Reifendruck, Reifenbreite, höherer Lufttemperatur, mehr negativen Sturz, weicherer Dämpfer-Zugstufe oder weicheren Federn auf der Hinterachse entgegenwirken.

Drachengrüße
Aerodynamics are for people, who can’t built engines. (Enzo Ferrari)

Offline Turbo_Cevennes

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 148
    • Autohaus Räthel
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #4 am: Januar 17, 2020, 17:05:05 Nachmittag »
Sperre ist drin. Fahrwerk kann ich am Dämpfer verstellen, bringt aber den gewünschten erfolg nicht. Federn hab ich auch schon überlegt andere zu verbauen(z.B. Stärkere an der Vorderachse). Aber mein Hauptproblem sind die Stabis. Welche Unibal Befestigungen habt Ihr verbaut oder welche Stabis?
Das ganze sieht so aus das er hinten auf einer Seite fast komplett einfedert und auf der anderen Seite der Reifen noch ganz leicht aufliegt und genau da wirkt die Quaife Sperre nicht mehr, da zu wenig Grip am Kurven innerem Rad anliegt. Denke das es mit Unibal schon ein wenig besser wäre aber härtere Stabis wären die Optimale Lösung.
Denke es gibt hier schon einige Umbauten dies bezüglich.

Grüße Martin

Offline R5MaxiTurbo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 215
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #5 am: Januar 17, 2020, 19:14:35 Nachmittag »
Hi,

noch eine andere Frage. Wie tief ist dein Turbo denn? Wenn du deutlich von den Werten aus dem MR221 abweichst, dann wird es meiner Meinung nach sehr schwer etwas zu verbessern. Auto zu tief, bedeutet Achsgeometrie nicht mehr optimal.

Gruß

Dirk

Offline le dragon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1 930
  • Alles wird gut..........
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #6 am: Januar 20, 2020, 07:37:27 Vormittag »
Meine Stabis sind aus dem Maxi. Da sind Unibalgelenke dran gewesen. Umbau der Querlenker hinten war dazu notwendig. ich kann ja mal Fotos einstellen.
Vorn muss auch am Querlenker nachgearbeitet werden, damit der Stabi passt.

Aerodynamics are for people, who can’t built engines. (Enzo Ferrari)

Offline daniel ch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 788
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #7 am: Januar 20, 2020, 22:57:03 Nachmittag »
Hallo, hätte mal wieder eine Frage an unsere Profis.
Da wir immer wieder mit unserem Turbo etwas schneller auf der Rennstrecke unterwegs sind. Ist die Seitenneigung des R5 leider nicht so optimal. Hat vielleicht jemand einen Vorschlag wie man dieses verbessern könnte. Das Fahrwerk ist schon auf das Eibach umgebaut und die Drehstäbe ausgebaut. Vielleicht hat noch jemand stärkere Stabis oder eine Idee wie man die Anbindung der Stabis an das Fahrwerk umbauen könnte? Die Gummi Anbindung des originalen Stabis ist einfach zu weich.

Grüße Martin und Barbara

Hallo Martin

Am wichtigsten ist mal was Dirk mit der Höhe anspricht...man hört es ungerne aber die ganze Geometrie und Kinematik ist für eine bestimmte Fahrhöhe ausgelegt wo alles am optimalsten funktioniert (Verlauf Sturzveränderung hinten beim einfedern z.b.), diese Fahrhöhe gefällt aber den meisten nicht, mit der gefälligen tiefen Fahrhöhe wird man aber nie glücklich ohne riesigen Umbauarbeiten an den Aufhängungen inklusive ändern der Motor und Getriebe Position (Höhe) wie beim Superproduction....

Eine Quaife Sperre ist nicht das richtige für den Dicken eine Lammellensperre wäre besser.

Was hast du für Federn eingebaut (Durchmesser, Länge und Härte)?

Vorne müssen sie um einiges härter sein als hinten.

Stabis gab es bzw. gibt es zum Teil in verschiedenen Durchmesser (Dicke) und mit Unibal Befestigung.

Beim Maxi z.b. gab es:
Vorne 21mm (Schotter) , 22, 23 ,24 und 25mm
Hinten 23mm (Schotter), 24 und 25mm

Gruss
Daniel


 

Offline Turbo_Cevennes

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 148
    • Autohaus Räthel
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #8 am: Januar 21, 2020, 15:36:10 Nachmittag »
Die Federn sind die schwarzen von Eibach mit der Bezeichnung PT  ERS 200-60-70 vorne. Die sind auch leider etwas zu weich.
Fahrzeug höhe ist leider nicht ganz optimal und tiefer als Original. Muß ihn auch wieder nach oben drehen da er manchmal auf beiden Seiten mit dem Reifen außen streift. Lammellensperre ist auf jeden Fall besser aber gibt es sie mit Tachoantrieb?
Hab mir jetzt mal ein paar Stabistreben angeschaut und werde den Original Stabi. abschleifen ein Loch einbohren und den Querlenker für eine Stabihalterung umarbeiten. Wenn einer noch wüsste wo man die dickeren Stabis kaufen kann wäre das Super.
Danke schon mal für die bisherigen Antworten.

Gruß Martin

Offline daniel ch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 788
Re: Stabilisator umbauen
« Antwort #9 am: Januar 21, 2020, 20:39:01 Nachmittag »
Ja, Deine Federn vorne sind zu weich.... 200= Länge in mm, 60= Durchmesser in mm, 70 = Härte in Kg
Bei meinem mit Cevennes Vorderachse habe ich 120kg, ein Maxi hat sogar 140kg zur Auswahl vorne....
Hinten habe ich 90kg und die Kombination von 120 und 90 empfinde ich sogar als zu weich, aber am Berg geht es geradeso und ich habe mich daran gewöhnt.
Für den T2 mit Tachoantrieb sieht es mit Lamellensperre schlecht aus...

Dickere Stabis so auf die schnelle kommen mir nur diese Anbieter in den Sinn.

Vorne 23mm für Unibal
https://3sdeveloppement.fr/home/2364-barre-stabilisatrice-avant-tdc-d-23mm-accueil.html?search_query=barre&results=18

Hinten 24mm
https://www.renault5turbo-center.com/barra-estabilizadora/585-barra-estabilizadora-trasera-24mm.html

Gruss
Daniel
« Letzte Änderung: Januar 21, 2020, 20:46:24 Nachmittag von daniel ch »