Autor Thema: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020  (Gelesen 1984 mal)

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« am: März 03, 2020, 22:49:39 Nachmittag »
Hi Folks,

an und für sich war es doch klar. Und das in mehrfacher Hinsicht. Wenn ich doch nur einfach auf meinen Ur-Instinkt

Öhm ???… hier muss ich kurz unterbrechen: bei dem Wort ist die Trennung der Vorsilbe durch einen Bindestrich an der richtigen Stelle unbedingt zu empfehlen, sonst sind Fehlinterpretationen vorprogrammiert. Außerdem schätze ich, dass jeder von uns weiß, dass es in erster Linie von der Menge des konsumierten Biers abhängt, ob Urin stinkt oder nicht… und davon mal ganz abgesehen interessiert das doch sowieso niemanden. Oder habt ihr schon einmal von einer Auszeichnung für den am besten riechenden Fäkalienduft gehört? Aber da wir gerade eh schon bei den Themen Urin und Bier sind, und nur falls ihr einmal gefragt werden solltet: Bier ist gesünder als Milch. Das allein schon deshalb, weil Bier auf dem Weg durch den Körper die Farbe nicht ändern muss. Ist doch einleuchtend, oder ;)?

Aber zurück zum eigentlichen Thema hier. Wo waren wir stehen geblieben? Ah ja, Ur-Instinkt. Also: wenn ich doch nur einfach auf meinen Ur-Instinkt hören würde, meine Lebenszeit wäre so viel mehr besser und zielgerichteter genutzt. Ich muss diese Inkonsequenz ernsthaft ändern… vielleicht morgen. Klar war auch, dass es wieder viel Geld kostet. Geld, von dem ich wahrscheinlich mehr hätte, wenn ich es für etwas anderes ausgeben würde, was eigentlich auch klar war. Und klar war auch, dass ich meine Meinung nicht von einem aufs andere Mal ändere, dazu bin ich mittlerweile zu eingeschliffen. Wobei eingeschliffen in diesem Zusammenhang negativ behaftet ist, also sagen wir geradlinig – dann hört sichs gleich besser an. Und schon wieder drifte ich ab… Auch klar war, dass trotz überschaubarer und meiner Ansicht nach nur auf mittlerem Niveau liegenden Erwartung, diese wieder nicht erfüllt wird. Naja, klar war auch, wenn ich mir tief in die Augen schaue und ganz ehrlich zu mir bin, dass ich es wieder tun werde. Summa summarum war letztlich auch klar, dass sich der Trend nicht umkehrt, sondern weitergeht. Also kurzum: es war klar.

Wie ich mir eben den Bericht der letztjährigen RetroClassics (https://www.renault5turbo.de/forum/index.php?topic=4360.msg47872#msg47872) so durchlese und parallel die diesjährigen Bilder anschaue überkommt mich das Bedürfnis, das gestern gesehene hier mitzuteilen. Das mit dem Narzissmus als eigentlichen Grund des Mitteilungsbedürfnisses hatten wir an anderer Stelle schon… lange Rede, kurzer Sinn, fangen wir an: Eintrittspreis. Wieder 2 EUR mehr, online jetzt 20, vor Ort 22 EUR. Heisst, dass das Ticket von 2019 auf 20 10%, online sogar 11,1% teurer wurde. Und nein, ich suche jetzt die Inflationsrate 2019/20 nicht raus, aber die liegt garantiert nicht bei 10%. Somit ist mein erster Eindruck der diesjährigen Messe: unverschämt :(. Und dann geht’s weiter - verstehe es, wer‘s kann: für das Lösen vor Ort muss die Messe Personal vorhalten, also wird der Preis für online gesenkt, um das Publikum zu animieren, selbst die Karte zu drucken und durch den Self-Service mittel- und langfristig Personal abbauen zu können. Macht für einen Controller Sinn, keine Frage. Dass genau aber diese Art des Ticketlösens nun aber höher beaufschlagt wird ist neben dem ohnehin schon happigen Aufschlag für den Betriebswirt nicht nachvollziehbar, dazu mir fehlt schlicht der intellektuelle Zugang.
Nein, natürlich nicht – hier geht’s nur um die Kohle, und der Veranstalter unterstellt entweder, dass 2 EUR mehr Eintritt das Publikum auch nicht arm macht oder dass das Publikum die letztjährigen Preise eh nicht mehr vor Augen hat und die Preispolitik so oder so nicht durchschaut oder gar hinterfragt. Dass die Parkgebühr mit 17 EUR für 9 Stunden gleich wie letztes Jahr sind fällt ja auch nicht auf. Wie auch immer, die erste Möglichkeit wäre Arroganz, die zweite sogar gepaart mit Dummheit.
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #1 am: März 03, 2020, 22:51:08 Nachmittag »
Auf den ersten paar Metern schon fällt auf, dass trotz Samstag sehr wenig Publikum auf der Messe ist, was sich den ganzen Tag über bestätigt. Die Hallen sind besucht, klar, aber weit weg von gut besucht oder gar voll, Corona sei Dank.



Ja, man soll Menschenmengen meiden, und ja, es waren einige italienische Aussteller auf der Messe, was potenziell interessierte Bürger dieses Jahr von einem Messebesuch bestimmt abhielt. Ob der wenigen Besucher aber kommt die Vermutung auf, dass ein Besuch im örtlichen Schwimmbad oder ein Kinobesuch am Abend hinsichtlich Inkubation mit irgendeinem Krankheitserreger wahrscheinlich riskanter als der Besuch der RetroClassics sein wird.
Und was gab es zu sehen? Porsche 911 und Mercedes aller Couleur, wie immer, aber auch der BMW M3 e30 ist dieses Jahr eine richtige Plage. 300 SL Flügeltürer? Bloss gut, dass ich keinen habe, die gibt es hier wie Sand am Meer! Händler noch und nöcher, die, natürlich, wie könnte es auch anders sein, im high end-Preisniveau ihr Geld verdienen wollen und dafür gefühlt weniger Aufwand als in den Jahren zuvor betreiben möchten.

Schöne Autos gab es natürlich, wie dieser Ferrari Testarossa in einem betörenden Brombeer-Metallic, absolutes understatement :):



Oder dieser auf den ersten Blick Landplage-911er, bei genauerem Hinsehen ein seltener 911R :):


« Letzte Änderung: März 04, 2020, 08:41:41 Vormittag von lecar5 »
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #2 am: März 03, 2020, 22:53:15 Nachmittag »
Klar, die Stände sind immer und alle schön und ansehlich, aber einen richtiger Burner-Messestand sucht man vergebens. Die Bundeswehr ist wieder vertreten, warum habe ich letztes Jahr schon nicht verstanden, und nehme es dieses Jahr einfach als gegeben hin. Nutzfahrzeuge gibt es auch wieder, die teilen sich eine Halle mit dem privaten Automarkt. Dort gibt es in der Tat einige gut erhaltene und erhaltenswürdige Alltagsklassiker aber auch einige Verbrauchtwagen, die zu Preisen angeboten werden, die in keinster Weise zum Klassikerpotenzial oder wenigstens der Ausstattung passen. Ich denke da beispielsweise an den 83er BMW 318i in Lapisblau ohne Ausstattung, bestimmt gut bläuenden 153 tkm Laufleistung in mässigem Zustand und ohne Flair für 6.800 EUR :o. Ganz ehrlich: für das Geld kauft den niemand. Für 6.800 EUR muss es entweder ein wirklicher Klassiker mit habenwill-Gefühlsausbruch sein oder ein tiptop-Underdog ohne Macken aus Erstbesitz mit 5stelliger Laufleistung. Aber nix mit ohne Flair aber dafür der Sicherheit, nochmals 10 kEUR investieren zu dürfen bis ein blingbling Auto vor einem steht. Naja…

Eindrucksvolles gab es zum 20. Jubiläum. Die Voisin-Ausstellung und die Sammlung der Gulf-Rennwagen ist wirklich klasse, erst Recht vor dem Hintergrund, dass es die so in Europa sicherlich nicht nochmals zu sehen geben werden gibt :). Die Voisins bestechen durch ihr Design und ihre pfiffigen Lösungen, ein Panoramadach wie an meinem Espace gab es schon vor über 80 Jahren :o.







Und die Gulfs machen natürlich auch was her, ganz klar.




« Letzte Änderung: März 04, 2020, 08:45:02 Vormittag von lecar5 »
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #3 am: März 03, 2020, 22:54:44 Nachmittag »
Und wer lange genug sucht findet auch ein paar Preziosen. Originale Rennfahrzeuge sind immer gut :).



Wenn es dann auch noch Rallye-Autos der Gruppe 4 oder B sind umso besser.
400er Ascona, erster Einsatz 82 in San Remo mit Röhrl/Geistdörfer, dann 83 in Monte Carlo mit Toivonen/Gallagher und weiterhin 83 bei der Schweden-Rallye mit Vatanen/Harryman:



Originaler Audi S1 E2, kein Nachbau:



Perle sucht neuen Besitzer – Sandro Munaris Stratos für 599 kEUR :P:



Daneben Röhrls 037 für 559 kEUR :P:



RestoMods sind ein Thema, leider beschränken die sich derzeit noch auf, wen wundert’s auf den 911er. Ich finde die auch trotz Landplage echt Mega :D.




« Letzte Änderung: März 04, 2020, 08:46:09 Vormittag von lecar5 »
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #4 am: März 03, 2020, 22:57:22 Nachmittag »
Was gab es noch? Ein italienischer Händler bietet mehrere Delta Integrale an, darunter 2 Martini5 für weit über 100 kEUR :o und ein Verde York:



Zwei dicke Turbos gibt’s auch zu kaufen.



Der rote Turbo2 ist in originalem Zustand mit 42.000 km für 88 kEUR. Einziges Manko ist das Antennenloch im hinteren Dachbereich. Ansonsten ein tolles Auto.



Der weisse ist ein restaurierter 1er für ich meine 98 kEUR. Begeisterung ist irgendwie anders, bei der Restauration hätte etwas mehr Wert auf Qualität gelegt gehört…



Wie auch immer - die aufgerufenen Preise sind zu hoch.

Was haben wir noch? Ach ja, meinen persönlichen Favoriten, einen Alfasud TI1500 Trofeo von 1978 für 38 kEUR :):



Klar, wir sind uns einig, die 38 kEUR sind auch zu viel. Aber seid ehrlich: der ist doch goil, oder :D?
« Letzte Änderung: März 04, 2020, 08:47:31 Vormittag von lecar5 »
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #5 am: März 03, 2020, 22:59:26 Nachmittag »
Hier haben wir noch etwas für unseren Präsi - lieber Jens, SO muss eine Simpson Schwalbe aussehen ;):



Film-Fahrzeuge sind ein Publikumsmagnet, Nachbau oder nicht interessiert nicht. Wobei KITT und Outatime echt schön und detailverliebt gemacht sind. Beim KITT passt sogar die Stimme, die die interessierte Besucher darauf hinweisst, sich vom Auto zu entfernen :):





Die Kollegen vom MV Agusta-Club haben jedes Jahr einen schönen Stand, so auch 2020.

Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #6 am: März 03, 2020, 23:01:02 Nachmittag »
Und den hier kenne ich persönlich, mit dem hatte ich schon ein Date :):



Beim Foto-Termin hatte er noch um die 7.000 km, mittlerweile sinds ein paar wenige mehr. Steht noch immer zum Verkauf. Siehe hier: https://www.renault5turbo.de/forum/index.php?topic=3649.0. Mann, alt werden ist echt nicht schön - ich meine, ich hätte auch sonst noch irgendwo einen Bericht über das Shooting geschrieben und finde ihn nicht mehr :(

Egal. Das hier ist vielleicht noch interessant:







Angeblich soll es dafür einen FIA-Wagenpass geben. Ist irgendwie schwer vorstellbar…
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 760
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #7 am: März 03, 2020, 23:04:48 Nachmittag »
Das Beste aber kommt zum Schluss, wie immer. Der ist doch mal megacool, oder :)?


So. RetroClassics 2020. Was ist mein Fazit? Ich weiss auch nicht so recht… wie eingangs schon geschrieben, es war klar. Und ist es immer noch. Vermutlich liegt es tatsächlich daran, dass ich einfach schon zu viel gesehen habe und zu satt bin. Richtige Brecher gibt’s kaum mehr, klar, hier und da sind ein paar wirklich schöne Sachen dabei. Aber gemessen an der Menge, die gezeigt wird sind es zu wenig. Das Preisniveau sinkt, für mich eindeutig am blauen BMW M3 Evo festzumachen, der letztes Jahr von Entenmann angeboten wurde: Preis 2019 111 kEUR, ist er dieses Jahr mit 89 kEUR ausgezeichnet. Ach ja, und das blaue e30 Editions-Cabrio für 75 kEUR letztes Jahr wurde auch dieses Jahr wieder angeboten. Warum nur 8)?
Offensichtlich sind noch mehrere Leute so satt wie ich… für kommendes Jahr hoffe ich, dass ich mich VOR der Messe daran erinnere, dass es von vorne herein schon klar ist, was ich NACH der Messe über sie denke…

Oder man müsste mal wieder über einen eigenen Stand nachdenken. Mit unserem Stand von 2009 könnten wir hinsichtlich Stand-Konzept und den ausgestellten Autos ohne weiteres mit den ganz grossen dort mitspielen. Ganz sicher.

Stay tuned!

LeCar5
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline r8220

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2 981
  • Der Yvan Muller der TurboFever!!!!!!
    • www.renault5turbo.de
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #8 am: März 04, 2020, 19:08:57 Nachmittag »
Also ein bzw meine Schwalbe sieht so aus und nicht so eine Tuningbude.  ::)   Was spricht eigentlich dagegen mal wieder ein Messe zu machen, ausser die Kosten natürlich?  :)
« Letzte Änderung: März 04, 2020, 20:05:02 Nachmittag von r8220 »
Turbofever

Offline Ragnolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 291
Re: Satt, Corona und der überschrittene Zenit - RetroClassics 2020
« Antwort #9 am: März 05, 2020, 11:59:59 Vormittag »
Also ein bzw meine Schwalbe sieht so aus und nicht so eine Tuningbude.  ::)   Was spricht eigentlich dagegen mal wieder ein Messe zu machen, ausser die Kosten natürlich?  :)
Weil - wir werden alle nicht jünger.... und weil es neben der beruflichen Belastung, maximal noch Zeit für wenige Facharztbesuche gibt. :P

Die, die keine Terminprobleme wegen Facharzt-Terminen haben, müssen ihr Radfahr-Pensum, Triathlon-Training oder die Marathon-Vorbereitungen schaffen und den familiären Pflichten nachkommen, wie Tochter zum Chinesisch-Kurs, Ballett- oder Geigen-Unterricht bringen, weil die Welt ja auf einmal voller Verrückter zu sein scheint und man ja keine halbwüchsigen mehr allein vor die Tür schicken kann...

Und wenn die Kackbratzen endlich mobil sind, steht der Immobilien und Investment-Berater im Rückruf - der will ja auch nicht leben wie ein Hund... und das älteste Kind will ja auch grad diese Penthouse-Wohnung in Neuköln renovieren, wöchentliche Raucher-Entwöhnung, Gemeinderatssitzung, die Frau möchte Dich mit zu Gartenausstellung schleppen, dann noch mit dem Bengel zum Gerichtstermin begleiten (...nur wegen lächerlichen 3 Gramm Gras, das er mir mitbringen sollte...), Paartherapie, pro Monat 2 mal 4 Stunden Essensausgabe bei der Tafel, zu dem tollen neuen Vietnamesen essen gehen, Rosen schneiden, den Wein für die Silberhochzeit verkosten, Windkraftgegner-Versammlung, beim Händler mal das Leder für die A110 "Légende GT" anfassen, Trauma-Therapie, Schlips aussuchen, die Info-Veranstaltung der Impf-Gegner besuchen, die Lesung von diesem sensationellen marokkanischen Lyriker, das Pferd in den Anhänger wegen Osteopathen-Termin, und, und...

und außerdem unbedingt die Biotonne an die Straße.... hab ja die Rosen geschnitten.

Nur DESWEGEN! sonst nix!
Lieber spektakulär letzter als übermotiviert ZWEITER!!!
Lieber "Eddie the Eagle" als "Tonya Harding" !!!