Autor Thema: Die K-Jetronic  (Gelesen 190013 mal)

Offline meahb

  • Jetzt neu R5 Turbo FAHRER!!!!
  • *****
  • Beiträge: 1 602
  • TDD + TF
Re:Die K-Jetronic
« Antwort #50 am: März 17, 2010, 12:20:48 Nachmittag »
Also Olli wenn ich bei meiner elektronischen einspritzung schaue, dann ist es so, dass mit steigender Leistung
der Spritbedarf überproportional steigt um kein abmagern zu bewirken.

werde versuchen mal ein Foto von dem Einspritzkennfeld zu machen. vielleicht hilft es.

Fett ist eigentlich nur der Leerlauf und dann wenn es im Druckbereich losgeht dazwischen ist recht wenig.
die einspritzzeiten sind dann fast so heftig, dass praktisch keine Zeitraum ohne Einspritzen mehr vorhanden ist..;-))

Ladedruck ist das Zauberwort!
TDD 2013, 2015, 2016, 2017
TF 2015, 2016, 2018

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 813
  • Sieger TurboFever 2012
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline R5T2

  • .
  • *****
  • Beiträge: 2 098
Re:Die K-Jetronic
« Antwort #52 am: März 22, 2010, 17:17:23 Nachmittag »
Wir wollen ja nicht gleich übertreiben ::)
Zitat
moteur  de 300cv et plus

Gruss Martin

Offline Ragnolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 333
Re:Die K-Jetronic
« Antwort #53 am: März 30, 2010, 11:54:16 Vormittag »
Es geht nochmal um das Thema Flow des Mengenteilers.

Ich komme nicht auf mehr als 120 ml pro 30 Sekunden, trotz angeblicher Modifikation von angeblich +23%. Irgendwie gibt es hier verschiedendste Aussagen zum Sollwert. Von 110 ml (franz. Forum) bis zu 130 ml (Info von Harry) ist bisher genannt worden. Für den TDC 240ml? Mein Amerikanischer Spezi behauptet jetzt sogar irgendwas von nur 98 ml in 30 Sekunden.

Ich habe von einem Japaner (??!!!??!!  ???  ???) die angehängte Liste bekommen, darin ist selbstverständlich nicht der 0 438 100 104 drin  >:(, aber eine ganze Menge anderer interessanter Fahrzeuge. Und daraus geht zum Beispiel der Urquattro (0 438 100 098) mit nur 204 ml/min hervor, der 911 Turbo (0 438 100 037) mit 276 ml/min hervor.
Könnten evtl. die 110 ml/30s aus dem französischen Forum (=>220 ml/min) doch eher stimmen?

Irgendwo müssen wir doch diese echten verdammten Sollwerte herbekommen.....  :-[  :-[

Gibt es irgenwas zu bedenken, dass man bei der Messung irgendeine Besonderheit beim Dicken beachten muss? Was ist mit der Sychronität "Maximaler Stauklappen-Hub zu maximaler Steuerkolbenauslenkung" kann da evtl. noch ein Bock drin sein?

Oliver.

Nachtrag:
Bin wieder einen Schritt weiter: die Synchronität der Stauklappe und Steuerkolben am Mengenteiler ist gegeben. Egal ob mit angehobener Stauklappe oder voll eingeschobenem Steuerkolben - exakt die gleichen Kraftstoffmengen.
« Letzte Änderung: März 31, 2010, 18:55:52 Nachmittag von Ragnolli »
Lieber spektakulär letzter als übermotiviert ZWEITER!!!
Lieber "Eddie the Eagle" als "Tonya Harding" !!!

Offline joe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 812
  • Die Tage am Pranger sind gezählt......
Re:Die K-Jetronic
« Antwort #54 am: März 31, 2010, 20:52:12 Nachmittag »
Hi Oliver,

wie wurde der Flow bei deinem Mengenteiler erhöht, du hast mal Federn etc. erwähnt, wo liegt das Geheimnis?

Grüsse,

Joe
Die guten Fahrer haben die Fliegen an der Seitenscheibe (W. Röhrl)

Offline Ragnolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 333
Re: Die K-Jetronic
« Antwort #55 am: April 01, 2010, 18:41:31 Nachmittag »
Moin Freunde der "KONTINUIERLICHEN INJEKTION",

ich bin grad fast vom Hocker gefallen.  :o  :o

Ich hab schon 100 mal den Teil des M.R.221 Handbuchs durchforstet, wo es um die Einspritzung geht. NIRGENDS steht "Sollwert Kraftstoffmenge bei Vollast = xxx ml/min".
ABER es steht ein "BEISPIEL" das hab ich also bereits 99 mal übersehen bzw. falsch interpretiert.  :P

Auf Seite B-42 unten stehts! Wie blind kann man eigentlich sein  ???  ??? Kopfschuss.

Bei Vollast sollen es also ca. 90 ml/30s sein.

88 90 89 91
83 88 93 94

DAS sind die Zahlen, die ich ewig schon suche.... (jetzt kommt mir nicht mit: "ja klar, das hätte ich Dir wohl sagen können, dass die DA stehen!")

Sieht eher aus wie Teilenummern, (wie der Jens meinste...)

Ich gebs ja nicht wirklich gerne zu, aber der verdammte YANKEE hatte wohl doch Recht. 97 ml/30s ist der Ausgangswert meines Mengenteilers gewesen, nach Modifikation knapp 120 ml/30s. Genau das was ich auch gemessen habe. Mit Abweichungen von max. 2 ml.

Und so leid es mir tut, alle bisherigen Angaben von 130 ml Plus/Minus X usw. halte ich für möglich sind aber sicher nicht die Serien-Werte.

Und, Joe, nichts gegen Deine Messungen, sehr schön, dass mal jemand sich die Mühe gemacht hat, aber da sind sicherlich ein paar Unsicherheiten drin, oder meinst Du nicht? Volumenbestimmung mit "Eichstrichen" auf Ölbehältern ist sicher SEHR ungenau. Wenn dann noch die Messzeit 1 Sekunde länger war, sind es weitere 3 ml daneben, usw. Ich hatte erst einen Kunststoffmessbecher - da hätte ich besser schätzen können  :-\. Ich habs dann über das Gewicht ermittelt (Dichte 0,75 kg/dm^3).

Zu Deiner eigentlichen Frage, Joe!  ;) Wie der Flow erhöht wurde, kann ich auch nur spekulieren. Da er vermutlich nicht einen anderen Schlitzträger verbaut hat, kann er nur die Federvorspannung bzw. Federrate der Differenzdruck-Ventile verändert haben.
Nicht nur der Bosch hält sich damit bedeckt, was gemacht wird, worin sich Mengenteiler A von B und von C unterscheidet, welche Kraftstoffmengen die liefern, etc. da kann (oder will  >:() auch mein Ami nicht mit rausrücken.

Jetzt BESAUF ich mich!!!  ;D  ;D  ;D

Bald kann ich vielleicht mit gutem Gewissen den Kontakt weitergeben.  ;)

Olli.
Lieber spektakulär letzter als übermotiviert ZWEITER!!!
Lieber "Eddie the Eagle" als "Tonya Harding" !!!

Offline Zeitlupenschrauber

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1 639
    • LME Electric
Re: Die K-Jetronic
« Antwort #56 am: April 01, 2010, 21:04:33 Nachmittag »
Hi

Renault Teilenummern sehen eigentlich so   00 00 000 000   aus !!!  ;D   das sollte der Jens eigentlich wissen ??? 
10 Stellig mit doppel , doppel , dreier, dreier aufteilung.
Und wehe dem, der noch einmal was von "LAGERRATTE" oder so ähnlich schreibt !!

Gruß turboklaus
 
Suche : 1 Stück Gotti Aussenschüsseln 1,5 x 13

Offline joe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 812
  • Die Tage am Pranger sind gezählt......
Re: Die K-Jetronic
« Antwort #57 am: April 01, 2010, 21:17:33 Nachmittag »
Hi Olli,

vergiss nicht, du hast es hier mit Schweizern zu tun ;), die Messung wurde mittels schweizer Uhr gemacht, eine Sekunde Fehlerrate gestehe ich hier im Maximum ein. Wir haben die zugegebenermassen etwas vage Strichangabe an den Ölflaschen mittels  schweizer Mettler Präzisionswaage nachkontrolliert. Der Flow von 277ml/min wurde aufgrund einer Dichte von 0.72 errechnet, bei 0.75 wäre es noch ein wenig mehr. Da einige Teile an meinem Motor schon vor dem Umbau nicht mehr original waren (grösserer Turbolader, etc) scheine ich noch einen grosszügigen Mengenteiler geerbt zu haben.

Gehe jetzt auch was saufen, habe anscheinend Grund zum feiern   :)

Die guten Fahrer haben die Fliegen an der Seitenscheibe (W. Röhrl)

Offline lecar5

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 813
  • Sieger TurboFever 2012
Re: Die K-Jetronic
« Antwort #58 am: April 01, 2010, 21:52:53 Nachmittag »
mittels  schweizer Mettler Präzisionswaage nachkontrolliert.

Paperlapapp! Erstens kommen Mettler-Waagen aus Deutschland und zweitens kann bei Mettler-Waagen nicht von Präzision gesprochen werden! Wer genau messen möchte nimmt Bizerba-Waagen :D!

Ich muss doch für meinen Arbeitgeber stimmen ;D!

Gruss, LeCar5
Schwaben haben einen Nachteil: es gibt zu wenige!

Offline R5T2

  • .
  • *****
  • Beiträge: 2 098
Re: Die K-Jetronic
« Antwort #59 am: April 02, 2010, 09:42:40 Vormittag »
@ meahb
Zitat
wenn ich bei meiner elektronischen einspritzung schaue, dann ist es so, dass mit steigender Leistung
der Spritbedarf überproportional steigt um kein abmagern zu bewirken.
Mir scheint das eher ein Hinweis auf eine nicht optimale Spritversorgung zu sein.
Wenn bei der elektronischen Benzineinspritzung der Benzindruck nicht dem Saugrohrdruck angepasst wird, tritt genau dieser Effekt ein.
Die Einspritzmenge wird, unter anderem, auch durch den Differenzdruck vor und nach dem Einspritzventil bestimmt.
Genau derselbe Effekt tritt auf wenn die Druckpumpe nicht genügend Sprit mit dem erforderlichen Druck fördern kann.

@Ragnolli
Zitat
88 90 89 91
83 88 93 94
Ich habe diese Mengen bisher nur als willkürliches Beispiel betrachtet und nicht als maximale Menge.

@LeCar5
Zitat
Erstens kommen Mettler-Waagen aus Deutschland
Aus Deutschland ist für uns Schweizer schon schlimm genug. . . .
Im Geschäft haben wir Mettler Messzellen Made in USA im Einsatz
Aber wenn schon aus Deutschland, dann HBM, nicht Bizerba ;D

Gruss Martin