Autor Thema: Stabilisator Cevennes/Gruppe4  (Gelesen 22737 mal)

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« am: Januar 24, 2011, 10:25:25 Vormittag »
Hi,

ich werde mir in nächster Zeit Stabilisatoren für vorne und hinten machen (lassen). Die sollen von der Dimension und Anlenkung wie beim Cevennes sein. Original ist 21mm vorne und 23mm hinten.

Weiß jemand wie stark die Stabis beim Cevennes waren?
Was für ein Material sollte man nehmen? (ich dachte an ST52)

Im voraus danke
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS

Offline Ragnolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 291
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #1 am: Januar 24, 2011, 11:01:46 Vormittag »
Die Werkstoff-Bezeichnungen für Stabis die ich kenne sind z.B. : 25MnB5 oder E355.

Wir hatten mehrfach Anfragen bei Allevard gemacht - Preise 400 - 500 € je Stück bei ca. 5 Stück Abnahmemenge.

http://www.allevard-rejna.com/allevard_anglais/suspensions/allevard-rejna-stabilizer-bars-suspension.html

Olli.
Lieber spektakulär letzter als übermotiviert ZWEITER!!!
Lieber "Eddie the Eagle" als "Tonya Harding" !!!

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #2 am: Januar 24, 2011, 11:39:04 Vormittag »
Hi,

habe wegen der Dicke der Stabis selbst recherchiert:

Für Cevennes wurde für vorne 22 und 23mm angeboten, hinten 23 und 24

Hinten haben alle außer Maxi noch die Gummilagerung.

Beim Maxi ist der hintere Stabi dann aber am oberen Querlenker angelenkt. Für den gibts interessanterweise die meisten Stabis für hinten: 23, 24 und 25mm. Für vorne sogar fünf verschiedene von 21-25mm

Somit werde ich nur nur einen vorderen in 22mm machen.

Kommt es denn wirklich auf das korrekte Material an? Ich erinnere mich dunkel an die Aussage von Olli: "Stahl ist Stahl"
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS

Offline Ragnolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2 291
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #3 am: Januar 24, 2011, 11:49:39 Vormittag »
"Stahl ist Stahl" gilt für den E-Modul!  Und somit auch für die Steifigkeit deiner Stabis!  ;)

"Stahl ist Stahl" gilt NICHT für Lebensdauer, Festigkeit, Zulässige Spannungen, Härtbarkeit, usw.......  ;D

Und wenn Du nicht aus jeder Kurve mit 'nem schiefen Auto rauskommen willst, wirst Du "dat Eisen" wohl vergüten müssen!

Olli.
Lieber spektakulär letzter als übermotiviert ZWEITER!!!
Lieber "Eddie the Eagle" als "Tonya Harding" !!!

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #4 am: Januar 24, 2011, 14:59:30 Nachmittag »
Ok, E355 lässt sich beschaffen.

Also biegen, Enden flachschmieden und Löcher bohren. Danach zum Härten geben. Richtig?

Muß man beim Härten lassen was beachten?
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS

Offline dondini

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 485
-
« Antwort #5 am: Januar 24, 2011, 16:27:57 Nachmittag »
-
« Letzte Änderung: August 15, 2013, 11:12:12 Vormittag von dondini »

Offline r8220

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2 985
  • Der Yvan Muller der TurboFever!!!!!!
    • www.renault5turbo.de
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #6 am: Januar 24, 2011, 16:38:07 Nachmittag »
Und das die einfach nur einen anderen Stabi aus dem Renault-Regal genommen habe! Ich kann mich schwach daran erinnern das Garat so was beim Maxi erzählt hat das man nichts entwickelt sondern einfach mit bereits vorhanden Teilen probiert hat!

Jens
Turbofever

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #7 am: Januar 24, 2011, 16:54:42 Nachmittag »
Von ST52 bin ich ja schon wieder abgekommen  ;D

Das Zeug von dem Olli sprach (E355) gibts genau in 22mm, das hätte ich jetzt mal spontan genommen. Oder sortierst du das auch unter Betonarmierung?

Ebenfalls von Interesse wäre, ob beim Härten dieses Materials durch unterschiedliche Temperaturen oder Abkühlmedien unterschiedliche Materialeigenschaften erzielbar sind? Wenn ja, wäre natürlich interessant, was für den Stabi die geeignete Vergütungsmethode wäre. 
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS

Offline Timmy671

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1 075
  • Loud Pipes Save Lives
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #8 am: Januar 24, 2011, 17:46:17 Nachmittag »
Wenn ich recht erinnere ist S355 das gleiche oder ähnlich wie St52. Die Bezeichnug S355 ist nur die neuere Norm.
Ein S355J2H entspricht einem ST52. Die Buchstaben und Zahlen nach 355 sind wichtig. Daraus geht z.B. der Temperaturbereich hervor für den optimalen Einsatzbereich.
Das Härten/Vergüten ist auch nicht ganz einfach, ein guter Ofen ist wichtig um die genaue Temperatur zu ereichen, vom möglichen Verzug beim abschrecken ganz zu schweigen.

Es gibt auch schon fertig vergütete Stähle zu kaufen, da wird es aber schwierig mit dem Biegen.

Bei der Werkstoffsuche solltest du dich umfamgreich informieren sonst kannst du die Dinger hinterher im Garten als Bohnenstangen verwenden. ;D ;D
Turbo-Fever 2011 Vize-Sieger

Offline godsey

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5 731
Re: Stabilisator Cevennes/Gruppe4
« Antwort #9 am: Januar 24, 2011, 18:08:35 Nachmittag »
Hi Timmy

ich habe gerade mal etwas recherchiert. Den S355 gibts tatsächlich in vielen verschiedenen Ausführungen. Da ist es nicht leicht den Überblick zu gewinnen. Den von Olli empfohlenen E355 scheint es aber nur in einer Ausführung zu geben. Dieser soll nach alter Norm dem ST60 Einsatz-Vergütungsstahl entsprechen. Ich vertraue jetzt dem Herrn Fahrwerksingenieur einfach mal und habe ein paar Stück E355 bestellt. Das Risiko ist zugegebenermassen gering, da das Material so gut wie nix kostet
ZUR FAHRT INS FRÜHJAHR OHN' VERDRUSS, MACHT "ALLES KLAR" SERVISSIMUS